+++ euforum-online +++

Ist so viel Plastik echt nötig!?


Im Geographieunterricht reden wir gerade über die Weltmeere, wozu natürlich auch das Thema ,,Verschmutzung der Gewässer“ gehört. Gerade haben wir gelernt, dass am Strand der Nordsee pro 100m² über 300 Plastikteile liegen – und das muss echt nicht sein! Man kann doch bei einem Besuch am Meer einfach auf Plastikteller, -becher und -besteck verzichten und die nötigen Dinge von Zuhause mitbringen – oder seinen Müll wenigstens richtig entsorgen.

Wenn dieses Plastik nicht von den Küsten verschwindet, wird es nämlich ins Meer geschwemmt und dann fressen es beispielsweise Robben, Fische oder Vögel in Form von Mikroplastik. Diese werden krank und im schlimmsten Fall sterben sie sogar.

Nicht nur dort ist Plastik überflüssig, sondern auch im Supermarkt. Ich meine, wie unnötig ist es bitte, eine Gurke in eine Plastikfolie einzupacken? Wozu hat sie denn von der Natur eine Schale bekommen? Dasselbe gilt auch für alle anderen Gemüse- und Obstsorten. Vor allem bei Äpfeln und Kartoffeln wäre es am unkompliziertesten, einen Jutebeutel mitzubringen und sich dann einfach so viele Kartoffeln oder Äpfel mitzunehmen, wie man eben gerade braucht. Seit einigen Monaten kann man in einige Supermärkten auch Obst- bzw. Gemüsenetze erwerben, die man – im Gegensatz zu Plastik- oder Papierbeuteln – immer wieder benutzen und neu auf das Fließband an der Kasse legen kann.Und auch wenn man Fleisch kaufen will, kann man eine Dose mitbringen und das Fleisch an der Theke dort hineinpacken lassen, anstatt sein halbes Kilogramm Hackfleisch erst in Papier einwickeln zu lassen und dann in einer weiteren Plastiktüte mitzunehmen.

Im Alltag ist es schon etwas schwerer, auf Plastik zu verzichten, weil ja heutzutage in nahezu allem Plastik enthalten ist, aber beim Einkaufen kann man sich die 10 Cent für eine Plastiktüte echt sparen oder dieselbe beim nächsten Mal wenigstens wiederverwenden, statt immer wieder eine neue Tüte zu kaufen. Falls es einem aber wirklich so schwer fällt, die Plastikartikel wegzulassen, sollte man zumindest darauf achten, seinen Plastikmüll adäquat zu trennen, damit er dann recycelt werden kann, um zu vermeiden, dass immer mehr Plastik produziert wird.

Zugegeben, mein Lebensstil ist auch nicht gerade der nachhaltigste, aber ich versuche auf jeden Fall, in Sachen Verpackungen darauf zu achten, kein Plastik zu kaufen, wenn es nicht wirklich nötig ist, und ich glaube, dass das nicht besonders schwer nachzumachen ist.

Kommentieren

2789
Die Nachhilfebörse
Die OHG-Kollektion
Schulkleidung 2013/ 2014
bbblbbbr
schulkleidung@ohg-geesthacht.de