+++ euforum-online +++ Einladung: Die Fachschaft Musik lädt unter dem Motto VivaLaVida am 31.Mai ab 18.30 Uhr zu einem Sommerkonzert in die St.Petri Kirche ein. Der Eintritt ist frei. +++ euforum-online +++

Die (Sprach-)Wahl, die dein Leben entscheidet?

687702_original_R_K_B_by_Ben Dobrunz_pixelio.de

original_R_K_B_by_Ben Dobrunz_pixelio.de

Bald stehen Sie wieder an, die Wahl der 2. Fremdsprache der Sextaner. Es ist eine Wahl, die eure weitere Schullaufbahn beeinflussen wird. Beide Sprachen haben ihre Vor- und Nachteile. Es finden sich in jeder Klasse Schüler, die wieder genauso wählen würden, und andere, die die Sprache völlig verfluchen. In beiden Kursen finden sich Superbrains und Null-Bockler. Die Informationsveranstaltung war für mich damals sehr aufschlussreich: Wählt ihr Latein, hilft euch das beim Erlernen von Französisch, Spanisch und weiteren romanischen Sprachen.

Wählt ihr zuerst Französisch, dann hilft euch das beim Erlernen von Latein, Spanisch usw. Ergebnis: Beide Sprachen sind nützlich.

Lateinische Grammatik ist je nach Ansicht kompliziert; wenn man aber erst einmal durchgestiegen ist, ist sie wiederum einfach. Nur einige steigen da nie durch. Der Vorteil am Lateinunterricht? Er ist auf Deutsch und die lateinische Aussprache ist auch nicht sonderlich schwierig, ABER es gibt verdammt viele Formen zu lernen und der Unterricht kann, dadurch dass es keine gesprochene Sprache ist, trocken sein. Das wird aber auch durch den Lehrer beeinflusst, der den Unterricht durch Kultur, Filme und Referate aufhübschen kann. Wer gut und schnell Vokabeln lernt, hat in Latein ein leichtes Spiel, wenn er dazu auch noch komplexe Grammatik versteht.

Für Französisch stellen sich ähnliche Hindernisse; auch da müssen viele Vokabeln gelernt werden, zu denen auch noch die nicht sofort logische Aussprache kommt. Französisch ist zumindest nach einigen Grundeinheiten Standardsprache im Unterricht, dieses zu verstehen erfordert zusätzliche Konzentration. Jedoch ist die französische Grammatik an die deutsche und englische angelehnt und nach wenigen Stunden ist es möglich, selbst kleine Dialoge zu führen.

Dazu kommt noch der Aspekt, das man sich durch seine Freunde zu einer Wahl leiten lässt. Denkt noch einmal darüber nach, wo eure Stärken liegen und was für euch das Beste ist. Ihr habt ja außerdem zwei Jahre später noch die Möglichkeit, eine dritte Fremdsprache zu wählen, was euch das Sprachliche Profil in der Oberstufe ermöglicht.

Franzosen bietet sich ein Austausch nach Frankreich mit dem DFJW an, die Lateiner haben nach 5 Jahren ihr Latinum, was für manche Studiengänge erforderlich ist.

Ich persönlich habe zuerst Französisch und dann Latein gewählt, was für mich immer noch die beste Wahl ist, denn ich war ein Halbjahr in Frankreich und habe mir durch Latein  viele Wörter in anderen Sprachen erschlossen. Meine persönliche Meinung ist, dass es in der Oberstufe leichter ist, mit Latein als 3. Fremdsprache die zwei Jahre weniger aufzuholen als mit Französisch als 3. Fremdsprache.

Das variiert aber auch von Mensch zu Mensch. Es gibt viele, die euch gute Gegenbeispiele liefern werden.

Es liegt leider oder zum Glück nur allein in eurer Hand, diese Entscheidung für euer weiteres Leben zu treffen. Ich wünsche euch dabei bonne chance .

Kommentieren

Einladung
2660
Die Nachhilfebörse
Die OHG-Kollektion
Schulkleidung 2013/ 2014
bbblbbbr
schulkleidung@ohg-geesthacht.de