+++ euforum-online +++

Von Lasern, Robertern (und Piraten)


„Bitte nicht mit dem verbleibenden Auge in den Laserstrahl schauen“

So oder so ähnlich könnte man das Thema unseres Ausfluges mit dem Physikkurs der Q2 an das Helmholtz-Zentrum Geesthacht formulieren.

Der Vormittag bestand aus verschiedenen Vorträgen von Mitarbeitern des Helmholtz-Zentrums. Den Anfang machte Herr Buchsteiner, der uns einen allgemeinen Einblick über die Gründung und den Werdegang der Helmholtz Gemeinschaft (das in Geesthacht ansässige Zentrum ist eines von 19 verschiedenen Forschungszentren) gab, aber auch die Tätigkeitsschwerpunkte und Berufsfelder näher schilderte. Da es an diesem Tag um Laser und die möglichen Verwendungsgebiete gehen sollte, gab uns Herr Dr. Ventzke einen kurzen Überblick über die Grundlagen des Lasers (in Kurzform: Das Licht kommt vorne in parallelen Strahlen raus und wenn man direkt reinschaut, ist es ab einer bestimmten Laserklasse gefährlich und kann zur Erblindung führen!). Im Anschluss gab uns der Laserschutzbeauftragte Herr Riekehr die nötige Unterweisung für den Laserschutz, damit wir uns in den Laboren angucken konnten, wie stärkere Laser arbeiten.

Herr Dr. Buckley, Herr Keller und Frau Dr. Enz gaben uns zum Schluss jeweils noch einen Einblick in die verschiedenen Verwendungsfelder des Laser(schweißen)s. Herr Dr. Buckley untersucht beispielsweise Verwirbelungen hinter Wellen mithilfe von Lasern; Herr Keller und Frau Dr. Enz erforschen Schweißnähte, die zum Beispiel beim Flugzeugbau zum Einsatz kommen.

Nach dem Mittagessen ging es dann für uns in die beiden Laserlabore und auf die Besucherbühne, von der wir einen Blick in die Laserhalle werfen konnten. In den Laboren haben wir uns unter anderem angeschaut, wie man mithilfe eines Drahtes, der von drei gebündelten Laserstrahlen geschmolzen wird, Figuren schaffen kann. Im zweiten Labor konnten wir uns das – von Herrn Keller erklärte – Laser Shock Peening noch einmal praktisch anschauen. Auch wenn wir uns in der Laserhalle keinen arbeitenden Laserroboter anschauen konnten, wurde uns der Mechanismus dahinter genauestens erklärt, sodass wir hinterher einen guten Überblick über die verschiedenen Laserformen und den Funktionsmechanismus der Laser hatten.

Für uns war es ein spannender und lehrreicher Tag, der uns auch noch einmal unser aktuelles Thema in Physik näher gebracht hat. Auch von der Seite des Helmholtz-Zentrums war es eine gelungene Informationsveranstaltung, von der sich alle vorstellen können, einen ähnlichen Tag erneut für Schüler anzubieten.

Kommentieren

2789
Die Nachhilfebörse
Die OHG-Kollektion
Schulkleidung 2013/ 2014
bbblbbbr
schulkleidung@ohg-geesthacht.de